Forumsregeln


Regeln für den Offenen Bereich

Für alle Gäste gelten die üblichen Forenregeln.

Registrierte Benutzer sollen hier keine Threads eröffnen, sondern dafür die anderen Unterforen nutzen, dürfen aber Antworten erstellen.

Das Posten von

- Links jeder Art, mit Ausnahme GLF-internen Links,
- Bildern aller Art per img-Funktion, weil damit auch IPs der User ermittelt werden können,
- URLs im Text

ist nicht erlaubt.

Außerdem werden keine sachfremden Diskussionen über z.B. Esoterik, Wahnvorstellungen, Endzeitverkündungen... zugelassen. Für solche Sachen gibt es woanders genug Möglichkeiten der Diskussion. Wir werden besonders auf wiederkehrende Spammer achten.

Bitte antwortet auch nicht auf Massenspam mit Beschimpfungen und Drohungen. Nutzt für solche Beiträge den Meldebutton oder ignoriert sie.

Beiträge oder Threads, die gegen obige Regeln verstoßen, werden kommentarlos entfernt und die Antworten darauf ebenfalls.

Immer wieder finden es Gäste lustig, sich einen Namen zu geben, der obszön oder beleidigend sein soll. Wundert Euch nicht, wenn diese Threads oder Beiträge nicht freigeschaltet werden.

Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 Nächste
Autor
BeitragVerfasst: 03.11.2020, 23:28 
An den Admin: Einen Link zu Posten ist hier nicht erlaubt. Jedoch fällt mir sonst kein Weg ein wie es alternativ anonym bleiben kann. Evtl. könnte in diesem Fall eine Ausnahme gemacht werden? Gerne kann mich einer der Admins auch unter: j.k.hwr-berlin@gmx.de kontaktieren um Möglichkeiten zu besprechen.

Der Link zur Umfrage ist:

soscisurvey realdoll
Link editiert

Kindliche Sexpuppen

Liebe User,

kindliche Real Dolls sind ein viel diskutiertes Thema. Nicht zuletzt durch den kürzlich eingereichten Entwurf zur Gesetzesänderung des § 184l StGB, welcher den Besitz und das "Inverkehrbringen" dieser Puppen unter Strafe stellen würde, zeigt die Aktualität des Themas. Dies macht es umso wichtiger zu versuchen, einen wissenschaftlichen Blick auf die Puppen und ihre möglichen Wirkungen oder auch Einsatzbereiche zu werfen.

Als Studentin der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin arbeite ich momentan an meiner ergebnisoffenen Bachelorarbeit zum Thema kindlich-realistische Sexpuppen. Hierbei ist es mir wichtig, nicht ausschließlich Studien oder wissenschaftliche Experten heranzuziehen. Ich möchte Betroffene als „Fachleute“ zu Wort kommen lassen und für meine Arbeit einen Einblick in eine, mir unbekannte Wahrnehmung erhalten.

Aus diesem Grund habe ich eine anonymisierte Umfrage erstellt. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und nur im Rahmen meiner Bachelorarbeit verwendet. Ich bitte Sie daher in der Umfrage auf die Erwähnung von Namen oder Anschriften zu verzichten, um die Anonymität zu wahren.

Sie können selbst entscheiden, wie ausführlich Sie antworten möchten. Über Ihre Mitwirkung würde ich mich sehr freuen und hoffe auf Ihre Unterstützung meiner Forschungstätigkeit.
Für eine zeitnahe Beantwortung der Fragen, bis spätestens zum 13.11.2020, bin ich Ihnen sehr dankbar.

Viele Grüße
Juliane Koch

In der tat können wir keine Links im ob zulassen. jedoch sollten die Leser in der Lage sein google zu benutzen ... Hori
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 04.11.2020, 10:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.11.2017, 00:49
Beiträge: 753
AoA: 5-12
Es ist immer toll zu sehen, dass plakativ Toleranz durch die Wahlmöglichkeit tausender Geschlechter vermittelt wird, aber da wo tatsächliche Empathie oder wenigstens Neutralität gefordert wäre herzlich wenig rüberkommt. Leider bin ich bereits an der dritten Frage gescheitert und konnte die Umfrage nicht durchführen.

Meine Neigung beeinflusst mich sehr, aber wieso muss sie es deshalb mehr tun, als es mir lieb wäre? Darf ich die schönen Momente, die ich dank meiner Neigung habe nicht genießen oder müssen ausschließlich die negativen Begleiterscheinungen im Fokus stehen? Möchtest Du wirklich eine "ergebnisoffene" Bachelorarbeit oder doch nur ein bestimmtes Bild erzeugen. Dem diabolischen Kinderschänder darf dann - ganz progessiv - der voller Selbsthass agierende Klemmpädo entgegengesetzt werden. Bravo.

_________________
lego2@secmail.pro
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 04.11.2020, 13:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.12.2010, 00:23
Beiträge: 6568
AoA: 6~11 flauschig sind!
Sehr geehrte Frau Koch, es wird sich in den nächsten Jahren zeigen was das Gesetz bringen wird. Kindlich aussehende Sexpuppen zu verbieten verringert meiner Meinung nach nicht den Missbrauch von echten Kindern. Ich halte tatschlich ein Verbot für Gefährlich und das sage ich nicht nur weil ich Pädophil bin. Ich behaupte das durch immer neue Verbote, echter Missbrauch an echten Kindern gefördert wird. Weil es bald keine legale Alternative mehr dazu geben wird.

Puppenbesitzer haben mit dem Kauf einer Puppe klar bewiesen und unterstrichen, dass sie Verantwortung übernehmen können. Sie hätten stattdessen auch Kontakt zu einem echten Kind aufbauen können. Nein, sie haben viel Geld in die Hand genommen und sich Gedanken gemacht einen besseren Weg zu gehen. Ein Verbot von Puppen kann also Taten an echten Kindern fördern. Weil es bald keine legalen Wege mehr geben wird.

Ich habe Therapeuten und Pädophile gefragt, was könnte Jemand der Betroffen ist als alternative nutzen? Die Antwort war gleich. Er soll sich eine Frau suchen die wie 14 aussieht und sich kindlich verhält. Aber bei allem Respekt, welche Frau sieht noch wie 14 oder jünger aus und benimmt sich nicht erwachsen?

Also sollten wir uns fragen, wer kauft sich eigentlich eine kindlich aussehende Puppe? Das ist die Kernfrage. Jemand der in einer Beziehung mit einem Erwachsenen lebt oder sich das vorstellen könnte? Oder doch eher Jemand der Kernpädophil und vor allem einsam ist?

Jemand dem seine Puppe weggenommen wird und dann plötzlich noch einsamer ist, wird auf dumme Gedanken kommen. Ein Mensch der wegen Taten an einer Puppe in den Knast gehen muss, statt an Taten an echten Kindern. Gesetze, die auf persönlichen Ekel statt auf Grundlage von Forschung verabschiedet werden, macht mich nicht nur Fassungslos sondern auch Wütend. Für mich bedeutet dieses Verbot kein aktiver Kinderschutz. Es bedeutet für mich staatlich organisierte Diskriminierung von Minderheiten.

Darum bedanke ich mich für Ihr Engagement.

_________________
Lunacon: www.girlloverforum.net/userpages/luna/index.html

Je t'aime t'aime, je t'aime plus que tout! :herz: :herz: :herz:

Nach oben
   
BeitragVerfasst: 04.11.2020, 18:29 
Schön, dass mein Beitrag veröffentlicht wurde.

@LeGo
Ich bedanke mich auch bei Ihnen für Ihre Antwort und Ihre Kritik.

Ich verstehe Ihren Punkt und bedauere, dass ich an diesem Punkt aus Ihrer Sicht nicht ideal formuliert bzw. nicht ausreichend Auswahl zur Verfügung gestellt habe.

An vielen Stellen des Fragebogens habe ich versucht, eine alternative Antwortmöglichkeit anzubieten. Gerne können Sie Fragen, in deren Antwortmöglichkeiten Sie sich nicht widergespiegelt sehen, auslassen oder eine alternative Antwort geben. Auch im Freitext können Sie auf solche Dinge aufmerksam machen. Das sind wichtige Erkenntnisse, Erfahrungen und Ergebnisse, die mich in meiner Arbeit ebenfalls weiterbringen und für die ich dankbar bin.

Ich bewege mich auf einem Gebiet in dem ich mich nicht vollumfänglich auskenne. Genau aus diesem Grund habe ich eine Umfrage erstellt um Menschen mit anderen Ansichten und Neigungen zu Wort kommen zu lassen.

@Luna

Über Ihre Antwort habe ich mich sehr gefreut und würde sie gerne in Form von Zitaten in meiner Arbeit verwenden. Ich gehe davon aus, dass dies für Sie (ohne Nennung des Forums und ihres Usernamens) in Ordnung ist, da es sich hier um den öffentlichen Bereich des Forums handelt. Sollten Sie dies nicht wünschen, teilen Sie es mir doch hier oder unter der oben genannten E-Mail gerne mit.
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 04.11.2020, 18:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 28.09.2019, 18:37
Beiträge: 91
AoA: 5-12
Ich teile die Befürchtungen von LeGo, aber habe trotzdem mitgemacht.
Mir sind auch schon schlechtere Umfragen untergekommen. Die hier gab mir bei der Hilfe-Frage immerhin die Option, "kein Bedürfnis" auszuwählen. Das ist ja eigentlich ein ganz gutes Zeichen.

Man findet als Pädo so selten Gehör. Da sollte man die wenigen Möglichkeiten, die sich bieten, auch nicht zuuu kritisch sehen, denke ich. Nicht den Selbsthass-Klemmpädos das ganze Feld überlassen, nur weil wir uns von einer Antwortmöglichkeit auf den Schlips getreten fühlen. ;)

Übrigens: "Mehr als mir lieb ist" hab ich natürlich auch nicht ankreuzen wollen, aber dann musste eben "komplett" herhalten. Passt auch. :mrgreen:
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 04.11.2020, 21:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 28.01.2011, 17:45
Beiträge: 4250
AoA: 2-12
Ja, die eine oder andere Antwortmöglichkeit mag etwas einschränkend sein, aber im Großen und Ganzen gibt es bei der Umfrage schon viele Möglichkeiten, Erläuterungen anzubringen. Manchmal erscheinen die entsprechenden Felder aber erst, wenn man irgendeine Option ausgewählt hat, daher sollte man einfach eine einigermaßen passende Antwort auswählen und diese dann ggf. ergänzen.

Lunas Gedankengänge über diese "Kindersexpuppen" teile ich; für mich wären sie zwar keine Option, aber dem einen oder anderen sind sie sicher eine Hilfe, um die Neigung auf eine legale Art und Weise auszuleben. Auch wenn solche Puppen dank Massenproduktion in China nicht mehr ganz so unerschwinglich sind, ist es immer noch enorm aufwändig, eine solche zu importieren, und niemand macht das "mal eben so", nur um die Puppe dann irgendwann doch links liegen zu lassen, und sich an echten Kindern vergeht, so wie das immer kolportiert wird.

Und wie bitte sollen Übergriffe auf Kinder verhindert werden, wenn man alle anderen Möglichkeiten nach und nach verbietet? Dann werden die Betroffenen doch unweigerlich dem Fatalismus verfallen und denken, egal, was sie tun, es ist ohnehin illegal, also können sich sich auch gleich an Kindern vergreifen, wenn sie mit allen anderen Dingen genauso mit einem Bein im Knast stehen. Es ist einfach unerträglich, wie alle Pädos hier mal wieder pauschal als schwache Menschen dargestellt werden, die irgendwann ihren Trieben verfallen.

Ja, für den Otto-Normal-Verbraucher mag der Gedanken, dass jemand sexuell auf Kinder steht, geradezu ekelhaft sein, aber seien wir doch mal ehrlich, ist die Benutzung von jeglichem anderen Sexspielzeug und dergleichen nicht genauso "armselig"? Nur die wenigsten würden sich einen Dildo oder eine aufblasbare Sexpuppe mit erwachsenem Körperschema in aller Öffentlichkeit kaufen, das geschieht genauso heimlich und unter Ausschluss der Allgemeinheit. Uns hier also irgendwelche geheimen Machenschaften vorzuwerfen, und Pläne im stillen Kämmerlein auszuhecken, wie wir schlussendlich doch über Kinder herfallen, sind allein Hirngespinste irgendwelcher Moralapostel.

Mit Kinderschutz hat das jedenfalls alles schon lange nicht mehr zu tun, auch das Verbot von virtueller Kinderpornografie soll allein die Massen besänftigen, dass solch "ekelhaftes" Zeug nicht mehr verfügbar ist. Aber sind Erwachsenenpornos, von denen ja auch immer ganz klar gesagt wird, dass diese nichts für Kinder und Jugendliche sind, weil sie extrem realitätsverzerrt sind, in irgendeiner Form besser?! Wo sind die ganzen Feministinnen, die sich darüber aufregen, dass Frauen in solchen Pornos zu reinen Sexobjekten degradiert werden? Schon seltsam, wie oft in der Gesellschaft mit zweierlei Maß gemessen wird. Bei den "Kindersexpuppen" wurde diese Grenze jedenfalls nun ebenfalls überschritten.
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 05.11.2020, 06:15 
mag sein dass ich zu dumm bin Google zu benutzen aber ich komm mit Google nicht weiter. Für mich ist dieser Fragebogen nicht auffindbar. Ich komme entweder auf die Homepage der Umfrageanbieters mit der die Umfrage gemacht wurde oder werden Realdolls angeboten mit rießen Glocken.
Was für Suchbegriffe könnte man denn da noch eingeben?
Ich weiß nicht Hori, ist das wirklich zielführend dass hier keinerlei Links gepostet werden dürfen?
Auf einen Beitrag hinzuweisen finde ich sehr wichtig denn vom bloßen Unterhalten kommt keiner weiter, da verändert sich nichts. Ich glaub wir Pädos müssen endlich mal lernen Aktivismus zu zeigen und auch mal Mut.
Es ist so wie ich hier schon mal vor ein paar Jahren gepostet habe, wir Pädos nehmen alles in Kauf, wir weichen zurück und zurück doch spätestens jetzt ist hinter uns eine Wand. Wenn wir jetzt nicht anfangen zu kämpfen, uns juristisch zu wehren, die Stimme erheben werden wir von der Politik vernichtet und die meint sogar uns einen Gefallen gemacht zu haben - zumindest behauptet sie es.
Ich für meinen Teil bin pädophil und das ist gut so!!
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 05.11.2020, 17:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.12.2010, 00:23
Beiträge: 6568
AoA: 6~11 flauschig sind!
Das hier keine Links gepostet werden dürfen ist ein Schutzmechanismus. Aber: Es kommen immer wieder Umfragen bezüglich Bachelorarbeiten. Es wäre doch ein Zeichen der Offenheit, wenn Studenten verifiziert werden könnten. Sprich die GLF-Leitung schließt sich mit der jeweiligen Universität per E-Mail kurz und wenn alles stimmt mit der Umfrage wird der Link wieder reaktiviert. Bis dahin eine "Link wird geprüft" Mitteilung oder so.

_________________
Lunacon: www.girlloverforum.net/userpages/luna/index.html

Je t'aime t'aime, je t'aime plus que tout! :herz: :herz: :herz:

Nach oben
   
BeitragVerfasst: 05.11.2020, 18:00 
Als vorübergehende Lösung: Die Umfrage befindet sich ebenfalls im GSA-Forum: im Bereich öffentliche Diskussion.
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 05.11.2020, 18:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 28.01.2011, 17:45
Beiträge: 4250
AoA: 2-12
@wütender: Suche nach dem Umfrageanbieter ("soscisurvey"), klicke die URL an und ergänze dort dann einen Schrägstrich und danach "realdoll".
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 06.11.2020, 07:12 
@Luna
ja, das wär so ein Zwischending, die Sicherheit wäre gewährleistet aber allen Seiten ist dann auch geholfen. Menschen die sich versuchen neutral mit der Pädophilie zu beschäftigen, sie in den öffentlichen Raum zu bringen und dabei in ihren Ansichten ergebnisoffen zu sein sind extrem wichtig für uns Pädos. Wir Pädos müssen unbedingt Verbündete finden im Kampf gegen Fakenews, gegen staatliche Hetze und Verfolgung, gegen Ausgrenzung und der Beraubung der elementarsten Menschenrechte wie Masturbation in unserem Fall anhand von Fantasie, Zeichnung und virtueller Kinderpornografie. Wobei bei Letzerem man alles darstellen kann da es ja reine Fantasie ist.

Und genau bei dieser virtuellen/gadanklichen Kinderpornografie zieht das Argument der Pädophilenhasser nicht dass hier Kindesmissbrauch verharmlost wird und ein "falsches Signal" für alle davon ausgeht, denn gerade hier könnte man z.B. eine Beschränkung auf Posing Bilder machen und so bestimmte Handlungen eben nicht darstellen.

Denn auch bei echten Posingbilder ist i.d.R. keine Gewalt im Spiel da die Kinder Diese laut vielen Experten selber herstellen. Das Unrecht liegt hier einzig und allein in der Verbreitung die das Kind vielleicht nicht mögen könnte wenn es erwachsen ist. Somit dürfte jemand der beim Konsum erwischt wird auch nicht für sexuelle Gewalt an Kindern verurteilt werden sondern einzig und allein wegen möglicher Verletzung von Persönlichkeitsrechten. wie es auch in anderen Lebensbereichen vorkommt.

Bei virtueller Kinderpornografie die sich dann rein auf Posing und Aktbilder beschränkt existiert weder Gewalt an Kindern noch werden Persönlichkeitsrechte eines Kindes verletzt da es kein reales Kind dazu gibt. Und somit gibt es keinen Grund dagegen zu sein.

Gleiches gilt auch beim Thema "Kindersexpuppen". Bei einer Puppe die nicht für sexuelle Kontakte hergestellt wurde gibt es keinen Grund Diese zu verbieten und das wären dann z.B. Puppen ohne nachgebildeten Geschlechtsteilen. Ob dann der Verkäufer auch Puppen mit solchen Geschlechtsmerkmalen herstellt ist völlig egal da der Bürger des jeweiligen Landes nicht strafbar handeln darf und nicht im jeden Land ist die Sicht auf gewissen Dinge gleich

Der einzige Grund für die aktuelle Verbotswut der Politik ist der "Rechtsfrieden" den die Politik im Zuge der nächsten Wiederwahl nicht gefährdet sehen möchte. Es ist so wie der ehemalige Richter Fischer in seinen Blogs auf Spiegel online zum Besten gibt der klar sagt dass es keine Strafgesetzbuch der Moral gibt. Es aber die Bevölkerung nicht aushält dass es Menschen gibt die Fantasien mit Kindern haben. Normalerweise kann man diese Fantasien schwer sichtbar machen doch versucht man alles was möglich ist Menschen mit diesen Fantasien zu brandmarken und auszugrenzen was aber Grundgesetzwidrig ist.

Das kann man vor allem mit dem Verbot von allen Handlungen die ein Pädo aus dieser Fantasie herraus machen könnte. Ansehen von virtueller Kipo z.B., aufschreiben einer einschlägigen Geschichte, das Zeichnen eines Bildes, der Kauf einer Kindersexpuppe und und und.

Die Unterstellung ist einfach nur dass das Erleben eines Orgasmus bei einem Pädo der mit oder Aufgrund von Fantasien mit Kindern entsteht, den Genießenden automatisch näher an eine Straftat bringt, was aber nirgends in dieser Sache bewiesen ist Es ist eine reine Schutz und Rechtfertigungsbehauptung des Täters in dem Fall des Staates der aus besonders niedrigen Beweggründen (Wiederwahl) diese Sachen verbieten möchte.

Mit der Behauptung dass die für den einzelnen Pädo "ertragbar" wäre (was in einem Musterprozess zweifelsfrei von der "pro staatlichen Seite" kommen dürfte) verharmlost der Staat das unsägliche Leid das er unschuldigen pädophilen Menschen zufügt.


Ein Pädo der dagegen klagt vor notfalls Menschengerichtshöfen dürfte eigentlich zu 100 % Erfolg in der Sache haben. Und selbst wenn es plötzlich Experten geben würde die das natürlich nicht ausschließen könnten (Gefälligkeitsgutachter) hat ein Mensch dennoch das Menschenrecht einen Orgasmus erleben zu dürfen.

Aber wir Pädos müssen Aufstehen und anklagen. Nirgends geht das besser als bei der virtuellen Kinderpornografie, nirgends ist der Zusammenhalt der einzelnen Pädos (der leider kaum existent ist) größer als beim Thema virtueller Kinderpornografie. Es ist der kleinste Nenner der wohl die meisten Pädos verbindet.
Sagen wir "JA" zu Fantasien mit Kindern, nicht weil wir uns es ausgesucht haben sondern weil wir so geboren wurden und unsere Sexualität in frühester Kindheit sich so entwickelt hat dass sie jetzt ein Teil unseres Selbst ist.

@Mitleser

danke für den Tipp - Solidarität untereinander....man hilft sich ......finde ich sehr sehr wichtig.
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 06.11.2020, 19:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.01.2009, 18:08
Beiträge: 11912
AoA: ab 8 aufwärts
Wohnort: Horizonzero@safe-mail.net
Seriöse Anfragen können auch innerhalb des Forums eine Umfrage / Anfrage starten, der OB ist für Links aus gutem Grund gesperrt.
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 07.11.2020, 03:34 
@Hori
das klingt jetzt aber sehr "von oben herrab". Das Glf hat über 1000 Mitglieder. jeder Pädo, jedes Mitglied sollte den Admins und Mods dankbar sein für dieses Projekt.

Aber Aussagen wie "ich/wir weiß/wissen da was das braucht ihr nicht zu wissen" sind dennoch in jeder Hinsicht kontraproduktiv. Das mag durchaus so sein dass Deine/eure Entscheidung zum Besten aller Mitglieder und Gäste/Besucher ist aber bisschen Transparenz tut allen gut.

Wie schon gesagt wurde, von der reinen Unterhaltung virtuell kommt keine Verbesserung unserer Lage. Wir Pädos müssen als Gemeinschaft wieder an die Politik ran treten, von Sexualwissenschaftler die teils selbst fordern dass Pädos eine legale Möglichkeit brauchen ihr Sexualität auszuleben, Verbündete holen und gleichzeitig auf rechtlichen Wege mit Rechtsexperten gegen Willkürentscheidungen der Politik klagen.

Und wir Pädos müssen endlich lernen wieder zusammenzuhalten mit dem kleinsten Nenner der uns Verbindet.
Neue Vereine gründen, eine Basis wieder aufbauen. Lernen uns selber zu aktzeptieren so wie wir sind und sagen "ich bin Pädo und das ist gut so" Es ist die persönliche gesunde Basis auf der man dann eine öffentliche Basis aufbauen muss.

Die Sexualität ist immer ein Gemisch bei jeden Menschen aus unterschiedlichen Gewichtungen. So habe ich selten Pädos kennen gelernt die kernpädophil sind. Die meisten Pädos die ich in meinem Leben kennen gelernt habe, können auch an einem Jugendlichen oder jungen Erwachsenen durchaus was finden.

Aber eben nicht viel genug. Die meisten Pädos die ich kenne, haben durchaus für sich abgewägt ob eine reine Fixierung auf Erwachsene für sie nicht in irgendeiner Form möglich ist. Meist mit dem Ergebnis dass ihre persönliche Gewichtung auf Kinder eben zu stark ist um rein auf Erwachsene stehen zu können.

Doch genau das wollen uns Politik und leider auch einige "Sexualwissenschaftler" sagen. Daher die ständigen Verbote. Sie sagen "hört auf an Fantasien mit Kindern zu denken dann hört ihr auf pädophil zu sein oder werdet zumindest weniger pädophil"

Dass diese Aussage gegen jede vernünftige Erkenntnis aus der Sexualwissenschaft der letzten 40 Jahre spricht dürfte jedem insgeheim klar sein. Dennoch macht die Politk genau das und verbietet im Prinzip jetzt die Pädophilie faktisch selbst.
Somit kann kein Pädo in Zukunft mehr straffrei leben da niemand die Gedanken kontrollieren kann.

Und dagegen kann und muss sich jeder Pädo wehren. Sich auf das Grundgesetz berufen weil die Pädophilie wenn sie so ausgelebt wird dass kein Anderer geschädigt wird und man selber nicht darunter leidet eine Sexualität wie jede Andere ist laut ICD-11.

Die Prozesse die Gießeking geführt und gewonnen hat sind das beste Bsp. dafür. Die Aktion die im Glf vor Jahren stattgefunden hat und bei der einzig und allein die Polizei am Schluss dumm da gestanden ist, ist ein weiteres Bsp. dafür. Alleine die Tatsache dass es so viele Foren im Internet gibt die seit vielen Jahren existieren und die beständig laufen und auch ständig neue Mitglieder und Gäste generieren ist wieder ein Bsp. dafür dass die Macht der Pädohasser begrenzt ist. Und nun die Eintragung des seit langem wieder 1. Boards für Pädophile (GSA Forum) ins Vereinsregister. Lachen würde ich wenn die sogar die Gemeinnützigkeit erreichen könnten.

Und dann war da noch was. Die Werbung die unbeabsichtigt die AFD Hetzrednerin im deutschen Bundestag gemacht hat.

In einer Zeit, wo jeder der nicht in der aktuellen Pädoszene drinnen ist, vor allem Politiker und das Normalvolk denkt, dass Pädos nun "endlich" zurückgezogen und deprimiert in dunklen Darknetecken leben und die Polizei ausgestattet mit Milliardenbeträgen diesen letzten "Resten" schon noch den Gar aus machen wird, hat eine Politikerin im deutschen Bundestag imJahre 2020 öffentlich gesagt, dass es nun einen eingetragenen Verein gibt der die Interressen von Pädophilen vertritt. Und diese Vereinseintragung ist erst vor kurzem vorgenommen worden.

Ungeachtet der Hetze die die Dame verbreiten wollte war das ein starkes Signal an alle. Es sollte uns Pädo Mut machen und die Gegner und Pädohasser dürften froh sein dass die gute Dame das nur einmal kurz erwähnt hat und doch .........haben es alle gehört.

Jetzt ist die Zeit aufzustehen Hori, jetzt wo faktsich die Pädophilie selbst verboten werden soll ist die beste Zeit dafür. Noch nie waren die Chancen für Pädos besser rechtlich eine Möglichkeit zu erhalten ihre angeborene Sexualität legal ausleben zu dürfen als wie jetzt.
Eine Aufhebung des Verbotes virtueller Kinderpornografie und einer Rücknahme des Verbotes von Kinderpuppen dürfte da mittelfristig bis langfristig schon drinnen sein.

Doch dazu müssen wir gemeinsam gegen Unrecht juristisch klagen und nochmals klagen. Und erst wenn wir als Gemeinschaft auftreten haben viele Pädos die Möglichkeit nicht gleich alleine an die Öffentlcihkeit treten zu müssen was einer faktischen Vernichtung des Einzelnen gleich kommt.

Dazu müssen sich Pädos in realen Gruppen treffen und nicht nur virtuell . Es gibt 100 Möglichkeiten das zu tun ohne gedoxxt werden zu können. In diese Runden gehören hochrangige Experten die man sich mit der Zeit mit dazu holt aus Wissenschaft, Recht und Politik.

Gemeinsam beschließt wie man in Zukunft vorgehen könnte.
Eine Agenda verfolgt. Nicht in dem einzelne Boards zusammenarbeiten sondern in dem einzelne Menschen zusammenarbeiten, nenn es eine zunächst nichtöffentliche und sichtbare "Gemeinschaft" die sich aber dennoch selbst eine Satzung gegeben hat und die sich reglemäßig trifft.....irgendwo und irgendwann.

Für solche Aktivitäten wäre ich persönlich auch bereit Geld auszugeben.
liebe Grüße
der Puppenspieler2
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 07.11.2020, 08:19 
Danke @wütender,

sehr gut auf den Punkt gebracht.

Eine Menge guter Argumente, die leider mangels Leserschaft nur wenige Menschen zur Kenntnis nehmen. Begünstigt durch das eklatante Versagen der Schmierfinken der sog. 4. Gewalt im Staate: Eine kritische Presse / kritische Medien, die das Regierungshandeln hinterfragen und faktenbasiert den Scheinaktionismus im Kinderschutz aufzeigen? Gibt es - bis auf ganz vereinzelte Ausnahmen - nicht.

Jede Begründung von Fehlentwicklungen, die seitens der Machthaber und der Bevölkerungsmehrheit als "moralisch gut" gesehen werden, wird von den Berufs(ab)schreibern in der Regel ungeprüft an die Leser und Zuschauer weitergereicht. Ein Hinterfragen der Behauptungen und inhaltsleeren Phrasen der Regierenden in ihrem Kampf gegen die „Pädokriminellen" erfolgt nur selten.

Ziemlich vergleichbar ist z. B. der Einsatz der Moralkeule ("Wir sind mehr") bei der als „Bereicherung“ schöngeredeten illegalen Einwanderung bildungs- und kulturfremder, zu oft integrationsunfähiger/-unwilliger Moslems. Da trauen sich nur wenige Journalisten (und wenn, dann gaaanz vorsichtig) auf unangenehme Fakten hinzuweisen. Ein anständiger Journalist ist schließlich auf keinen Fall ein „Nazi“ – und selbstverständlich auch kein „Pädo-Versteher“ ...

Angepasstes „Haltung zeigen“ hat für die Masse der Journalisten/Redakteure unübersehbar das Prüfen und Vermitteln von Fakten ersetzt. Bleibt zu hoffen, dass ein ergebnisoffener (!) Faktencheck, auch und gerade bei „Tabuthemen“ wie Pädophilie, irgendwann wieder zum Tagesgeschäft des gemeinen Journalisten gehört.

---

„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“

Hanns Joachim Friedrichs in seinem Buch „Journalistenleben“, 1994
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 07.11.2020, 11:56 
Ich finde es auch sehr gut dass man zur Beantwortung der Fragen kein JS benötigt.
Auf Sicherheit wurde also geachtet. Gutes Zeichen
Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 Nächste

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB