Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor
BeitragVerfasst: 13.12.2021, 09:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.05.2021, 14:27
Beiträge: 94
AoA: 5-14
Als großer Fan von Anne Rice's alten Werken (alles, was bis ca. 2001 im Original erschien) war der Kauf von "Belinda" für mich ein Muss. Nicht nur die Vampire Chronicles und Lives Of The Mayfair Witches, sondern auch ihre hauptsächlich auf Erotik und Kunst ausgerichteten Bücher, wie Exit to Eden und Falsetto haben mich schon immer faszinert. Anne Rice war - schritstellerisch gesehen- für mich fast unerreichbar. Umso herber ist die Enttäuschung über "Belinda", ein Buch, wie es flacher, sinnloser, unerotischer und schlichtweg langweiliger kaum existiert.

Von verschiedenen reviews und Kritikern vernimmt man in Bezug auf "Belinda" immer wieder den Vergleich mit Nabokov's "Lolita". Das ist absolut unzutreffend. "Lolita" war kontrovers, es beschäftigte sich mit der Ausnutzung von Macht einer Autoritätsfigur über ein Kind auf der einen Seite und der Tragik eines Pädophilen und der Unerreichbarkeit seiner Wünsche auf der anderen Seite. Doch ich will hier nicht in eine Schilderung von Nabokovs Werk abgleiten. Es sei einfach gesagt, dass der Detailreichtum, die Emotionen und der Irrsinn "Lolita"s in "Belinda" nicht auftauchen.

"Belinda" ist der Versuch, eine Liebesgeschichte mit einer Kriminalgeschichte zu verknoten und das ganze Trauerspiel dann im Fluss des Kunstgenres zu versenken. Kinderbuchautor/-zeichner trifft junges Mädchen, verliebt sich, sie wird seine Muse, furchtbare Vergangenheit taucht auf, Drama entfaltet sich. Das ganze wird zum Ende hin mit zwei Kilo Zucker abgeschmeckt und dem verdutzten Leser vorgesetzt, nach dem Motto: die Suppe löffelst du jetzt aus.

Die Romanze zwischen der 1) wunderschönen, b) kindlichen aussehenden und äußerlich immer wieder mit einem Baby (irgendwie unpassend und erinnert an das Buch "Nackte Männer") verglichenen und c) unglaublich erwachsenen und reifen und so gebildeten Belinda, die einem vorkommt, als hätte sie die letzten 20 Jahre an der Hochschule verbracht obwohl sie erst 16 ist - und dem 45jährigen, selbstverständlich a) unglaublich gutaussehenden, b) reichen, c) tragisch vorbelasteten, super talentierten Künstler Jeremy, den einfach keiner versteht ist so lächerlich und unglaubwürdig, dass sich Emotionen beim Lesen nicht einstellen.

Anne Rice's übliche Bausteine; Reichtum, Attraktivität, New Orleans, Bisexualität aller Beteiligten, fieberhafte Besessenheit mit bestimmten Dingen, Erkenntnisse durch Träume etc. sind allesamt vorhanden. Dennoch gelingt es ihr nicht auf ihr übliches Niveau zu kommen, auf dem sie ihre Leser mit der Entwicklung der Handlung zu fesseln und in ihr Buch zu ziehen vermag. Die Charaktere bleiben farblos und flach, die Handlung unterdurchschnittlich und vorhersehbar. Die große Enthüllung, bleibt aus, da die Handlung vorhersehbar und damit selbsterklärend ist. Damit feht ein erhebliches Stück Spannung.

Aber es gibt auch Positives hervorzuheben:

Der völlig selbstverständlich Umgang mit Pädophilie zum einen. Die Erotisierung von Kindern in Anne Rice's Werken ist nicht selten. Wir erinnern uns an Armand aus den Chroniken, Mona Mayfair aus dem Hexenzyklus, Marco Antonio aus Falsetto oder die unzähligen Anspielungen auf Haremsknaben etc.

_________________
"Was mich betrifft, so wurde mir allmählich klar, daß ich in dieses kleine Mädchen verliebt war. Nicht nur bezaubert durch ihre Anmut, nicht einfach verführt durch ihr Geplappere, sondern hoffnungslos verliebt!" (Pascal Laine'. In: "Elena"
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 08.01.2022, 15:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.02.2021, 08:00
Beiträge: 673
Ich rätsele die ganze Zeit, woher ich das Mädchen in deinem Avatar kenne.

Ist es das Mädchen, das nicht erwachsen werden konnte, weil sie ein Vampir wurde?

(aus diesem fantastisch guten Film "Interview mit einem Vampir?)

_________________
Du allein warst mein Beschützer, Inhalt meines Lebens.
Du warst mir ein Freund und Vater. Ich liebe dich.
:herz:
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 08.01.2022, 15:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.02.2021, 08:00
Beiträge: 673
Schau mal, wie gespalten die Reaktionen auf dieses Buch sind:

Entweder, die Leute hassen es oder sie lieben es

https://www.goodreads.com/book/show/333726.Belinda

_________________
Du allein warst mein Beschützer, Inhalt meines Lebens.
Du warst mir ein Freund und Vater. Ich liebe dich.
:herz:
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 09.01.2022, 09:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.05.2021, 14:27
Beiträge: 94
AoA: 5-14
Genau, mein Avatar stammt aus diesem Film. Ich erkenne in den Gefühlen der Protagonisten dieses Films viele meiner eigenen Gefühle wieder. Und so wie dieses Mädchen nicht erwachsenen wird und darüber zerbricht, werden meine Liebesobjekte das insofern auch nicht, als ich sie für immer in einem imaginären Geheimfach einspehre, aus denen ich sie noch Jahre später als Erinnerung an eine schöne Verliebtheit hervorzaubern kann. In Wirklichkeit sind diese Mädchen natürlich erwachsen geworden. Aber für mich nicht.

Ja, am Buch "Belinda" scheiden sich tatsächlich die Geister. Meiner Meinung nach ist es aber lesenswert.

Ich werde demnächst hier weitere Bücher empfehlen und rezensieren. Wenn man als Girllover schon eingeschränkt leben muss, dann darf es wenigstens in der Fantasie möglichst keine Beschränkungen geben. Die Gedanken sind bekanntermaßen frei.

_________________
"Was mich betrifft, so wurde mir allmählich klar, daß ich in dieses kleine Mädchen verliebt war. Nicht nur bezaubert durch ihre Anmut, nicht einfach verführt durch ihr Geplappere, sondern hoffnungslos verliebt!" (Pascal Laine'. In: "Elena"
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 09.01.2022, 09:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.02.2021, 08:00
Beiträge: 673
Das Mädchen hat mir so leid getan! :( Sie wäre so gerne eine Frau geworden.

Aber ich habe sie darum beneidet, immer Kind zu sein, wie wunderschön!

Ich fand und finde, es hat mehr Vor- als Nachteile, ist aber nur meine Meinung.

mein Lied :oops:

https://www.youtube.com/watch?v=bvRH6ZDBUNw

_________________
Du allein warst mein Beschützer, Inhalt meines Lebens.
Du warst mir ein Freund und Vater. Ich liebe dich.
:herz:
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18.01.2022, 02:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.02.2021, 08:00
Beiträge: 673
Gibt es das Buch nur in englisch? Ich finde keines in deutsch

_________________
Du allein warst mein Beschützer, Inhalt meines Lebens.
Du warst mir ein Freund und Vater. Ich liebe dich.
:herz:
Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18.01.2022, 09:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.05.2021, 14:27
Beiträge: 94
AoA: 5-14
Das Buch gibt es leider nur in englischer Sprache. Was ich sehr schade finde, denn das Buch wäre es wert, übersetzt zu werden.

_________________
"Was mich betrifft, so wurde mir allmählich klar, daß ich in dieses kleine Mädchen verliebt war. Nicht nur bezaubert durch ihre Anmut, nicht einfach verführt durch ihr Geplappere, sondern hoffnungslos verliebt!" (Pascal Laine'. In: "Elena"
Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB